Stadtarchiv Crailsheim

Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Stadt Crailsheim. Es ordnet und verzeichnet das historische Schriftgut der Stadt und stellt es einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Zu den Beständen des Archivs gehören Fotos und Postkarten, Grafiken, Plakate sowie Sammlungen zu bestimmten Ereignissen, Personen, Vereinen und Firmen.

Besondere Angebote: Stadtführungen in Crailsheim;. Vorträge für Vereine und (Senioren-)Gruppen; Erarbeitung und Ausleihe von Ausstellungen, u.a. zur Geschichte der „Weißen Rose“, zum Widerstand in der Zeit des Nationalsozialismus und zu Kinder- und Menschenrechten; Publikationen und archivpädagogische Angebote.

Aktuelle Projekte, u.a. „Crailsheimer Reformationsweg“, Häuserbuch Crailsheim, Erinnerungsbuch für die Opfer der NS-Verfolgung im Altkreis Crailsheim, „Stolpersteine“.

Die Benutzung des Archivguts sowie der umfangreichen Bibliothek ist kostenfrei.

Ansprechpartner

Folker Förtsch
Marktplatz 1+2
74564 Crailsheim
Telefon 07951 / 403 1290
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailfolker.foertsch@crailsheim.de

www.stadtarchiv-crailsheim.de

 

 

Öffnungszeiten

keine geregelten Öffnungszeiten

Kategorie

Archiv / Bibliothek    
Geschichte / Erinnerungskultur

Montag, 05.07.2021

70 Jahre Sauerbrunnensiedlung – Geschichte eines Crailsheimer Stadtteils

Der Film von Waldemar Jauch erzählt die Geschichte der Siedlung sowie viele Episoden aus dem Leben der dort wohnhaften Menschen.

weiter

Der eklatante Mangel an Wohnraum in der kriegszerstörten Stadt Crailsheim sowie der Zuzug von Vertriebenen nach 1945 führte seit 1949 zu konkreten Planungen für eine neue große Wohnsiedlung am Rand der damaligen Stadt. Als Baugebiet wurde der nordöstliche Bereich des früheren Fliegerhorstes entlang der Haller Straße als Baugebiet festgelegt.

 

Zwischen 1950 und 1961 entstanden in sieben Bauabschnitten in der sog. „Nebenerwerbssiedlung“ Wohnhäuser sowie eine Metzgerei und eine Bäckerei mit Gastwirtschaft. Im Endausbau bestand die Sauerbrunnensiedlung aus 139 Siedlungshäusern mit je 2 Wohnungen. In ihnen fanden 260 Familien mit rund 1200 Menschen einen neuen Lebensmittelpunkt.



Kategorie: Film/ Medien, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: frei (um Spenden wird gebeten)

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Freitag, 09.07.2021

„Auf Wiedersehen, Kinder!“ – Ernst Papanek Revolutionär, Reformpädagoge und Retter jüdischer Kinder

In ihrer großen Biografie folgt Lilly Maier dem abenteuerlichen Leben dieses vergessenen Helden, der nie aufgab, an die Menschlichkeit zu glauben.

weiter

Der charismatische Wiener Pädagoge Ernst Papanek begeistert sich schon früh für die Sozialdemokratie und den Sozialismus. 1934 muss er ins Exil flüchten, 1938 wird er mit der Leitung von vier Kinderheimen für jüdische Flüchtlingskinder in der Nähe von Paris betraut. In kurzer Zeit gelingt es ihm, „seinen“ Kindern neue Zuversicht und Hoffnung zu geben, später kann er sie in die USA holen und so vor dem Holocaust bewahren.



Kategorie: Literatur/ Vorträge, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Weiße Rose-Arbeitskreis Crailsheim)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: frei (um Spenden wird gebeten)

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Stadtarchiv und Weiße Rose-Arbeitskreis Crailsheim


einklappen