Veranstaltungen

zurück

Samstag, 21.10.2017

Darf man Luther feiern?

Das Seminar beschäftigt sich v.a. mit Luthers fragwürdigen Positionen, vor allem mit seinem Antijudaismus. Es beleuchtet die aktuellen kritischen Urteile über den Reformator und das Reformationsjubiläum. Versucht wird dabei auch, seine Position, wenn nicht zu akzeptieren, so doch nachzuvollziehen und zu verstehen.

Kein Zweifel, dass Luther zu den Großen gehört, die geholfen haben, die Tür zur Neuzeit aufzustoßen. Aber zu welchem Preis? Wenn wir von der unheilvollen Spaltung der Kirche absehen, so bleiben noch andere hässliche Flecken. Sein vernichtendes Urteil über Hexen und aufrührerische Bauern sind schlimm genug. Am abstoßendsten aber ist sein später Hass auf die Juden, an den im Dritten Reich nicht nur Hitler, sondern auch Lutheraner glaubten anknüpfen zu können. Und nun auch noch einen Feiertag für den Wittenberger Reformator, der von Anfang an so umstritten war wie kein anderer Deutscher? Gäbe es für dieses Jubiläum nicht eine andere Möglichkeit, als diesen höchst problematischen Menschen zu feiern, ganz abgesehen von der Frage, ob Protestanten überhaupt feiern können?

Wir beschäftigen uns mit Luthers fragwürdigen Positionen, vor allem mit seinem Antijudaismus und den aktuellen kritischen Urteilen über den Reformator und das Reformationsjubiläum - und natürlich auch mit Versuchen, seine Position, wenn nicht zu akzeptieren, so doch nachzuvollziehen und zu verstehen.

 

Dr. Peter Lucke hat Germanistik, Theologie und Philosophie studiert und bei Walter Jens in Tübingen über Reformationsflugschriften promoviert.


Kategorie: Reformationsjubiläum, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Städtische Volkshochschule Crailsheim

Veranstaltungsort: Volkshochschule: Raum 21

Eintrittspreis: 19,50 Euro (G 10139)

Anmeldung erforderlich: ja


zurück