index.php?id= Kultur in Crailsheim: 7180-Bar

7180-Bar

Samstag, 02.05.2020

Konzert mit Ressistanzen2

Die kommen aus Deutschland? Ja kommen Sie, aber es ist soviel drin zwischen großem Teich und Balkan, zwischen Nick Cave, Tom Waits und Goran Bregović.

weiter

Resistanzen2 stehen für Spelunkenpolka auf knarrenden Holzdielen und Umpa-Songs vom wilden Mann, wie sie sonst nur in verruchten tschechischen Hospodkas zu finden sind. Ein Schlagzeug, eine Gitarre, einen Bass und einen singenden, ächzenden, flüsternden und grölenden Akkordeon-Mann – mehr braucht es dazu nicht.

 

In dieser Konstellation vereinigen Resistanzen2 immer wieder überraschende Musikstile aus allen Ecken des Kontinents (Russland, Tschechien, Norwegen, Frankreich, England, ...) zu einem handgemachten transeuropäischen Sound, der nur ein Ziel kennt: Das Publikum in biergeschwängerter Kneipenluft tanzend, singend und schwitzend völlig in der Ekstase des Moments aufgehen zu lassen und mit ihm eine wüste Party zu feiern.

 

Und wie fing das an? Nachdem ihre Energien in zahlreichen Bandprojekten (wie etwa Seething Floors, Die Weißmann’s?!, His Girl Friday, Poppy Daze) immer noch nicht genug gefordert waren und sind, taten sich Martin Kaufmann, Jörg Leineweber, CP und Jörg Maier Anfang 2005 zusammen, um die rauen Stürme und Häfen der Welt in die Clubs und Kneipen der Republik zu bringen. Dass das gelingt, haben sie seitdem bei 'zig Auftritten im Ruhrpott und darüber hinaus bewiesen.

 

Martin Kaufmann ...... Gesang und Akkordeon

Jörg Leineweber ...... Gesang und Gitarre

CP ...... Gesang und Bass

Jörg Maier ...... Gesang und Schlagwerk

Presse

 

"...Die oben erwähnte Feierlaune wird dann bestens von Resistanzen2 und der Piratenpolka bedient. Die Musik geht gewaltig ab und katapultiert uns in eine schäbige Taverne irgendwo in einem verlausten Hafen am Ende der Welt, wo die Luft dick ist von Tabakrauch, der Rum in Strömen fließt und nicht nur der Fusel billig zu haben ist. Die Jungs geben mächtig Gas und haben den Saal auf Anhieb im Griff. Die raue Stimme von Akkordeon-Mann Martin Kaufmann ist scharf wie ein Entermesser. Auch ich hänge sofort am Haken. Kapitän, nimm mich mit auf die Reise. Resistanzen 2 waren für mich das absolute Highlight des Abends. Ich schaute noch kurz bei zwei weiteren Gigs vorbei, war aber nach dem Piratenangriff noch so auf Adrenalin, dass es die weiteren Interpreten schwer hatten dagegen anzustinken, nicht dass sie nicht gut waren, aber ich musste erst mal wieder runterkommen."

(Mick Baltes, amusio Musikmagazin 2.9.2013)

 

"...Schmuddelig und verrucht wurde es dann mit dem Auftritt der „Piraten-Polka-Band Resistanzen2“. Mit ihrer Mischung aus Schlagzeug, Gitarre, Trompete, Bass und einem singenden Akkordeon-Mann, der so herrlich versoffen ins Mikro grölte, wie man es sonst nur von berühmten Leinwand-Piraten kennt, hinterließen die Männer einen Hauch von schummriger Kneipenatmosphäre. Mit ihren gecoverten Liedern brachten sie raue Stürme und Geschichten über zahlreiche Hafenspelunken nach Marbeck. Eine Mischung, die gefiel und den Tanzschweiz bei den Zuhörern im Zirkuszelt fließen ließ..."

(Borkener Zeitung 4.7.2011)

 

"Der schönste Stadtteil der Welt feiert: 'Hochfeld total' steigt am 11.September im Bönninger Park. 'Abwechslungsreiches Bühnenprogramm...', 'kulinarische Meile...', 'Institutionen präsentieren sich...' - ja, ja, wie immer. Aber in diesem Jahr neu dabei: eine gute Band ! Wenn um 18.30 Uhr das Musikprogramm beginnt, werden auch Resistanzen 2 auf der Bühne stehen und ihre Piraten-Polka unter das Hochfelder Publikum bringen... Im Rahmen der 'Local Heroes Woche' enterten sie das Hübi in Ruhrort und machten daraus eine Spelunke, die den alten Tagen des Hafenstadtteils zu Ehren gereicht hätte."

(WAZ 10.9.2010)

 

Resistanzen2 - Zwei

Ich weiß gar nicht, ob das der richtige Titel der Platte ist. Bei der Band handelt es sich um 4 Musiker aus Duisburg und drum herum, die sich laut eigener Info Anfang 2005 zusammengetan haben, um "die rauen Stürme und Häfen in die Clubs und Kneipen der Republik zu bringen". Und so kling das Ganze dann tatsächlich: Lieder aus aller Welt, eigen und fremde, in verschiedenen Sprachen, gesungen, geächzt und geschrieen von einem wildgewordenen Kapitän an Akkordeon und Mikrofon, und man merkt: diese Band ist den Geistern der Verdammten und Verlorenen der Lebensmeere ganz nah und bringt uns ihre Geschichten. Wild, rau, toll und leider viel zu selten live! Aber für die 7180 Bar machen Sie eine Ausnahme.

 

 

 



Hauptkategorie: Musikveranstaltungen

Veranstalter: Adieu Tristesse e.V.

Veranstaltungsort: 7180-Bar

Beginn: 21:00 Uhr


einklappen

Mittwoch, 20.05.2020

Konzert mit Le Skeleton Band

Nach knapp 3 Jahren und endlosen Bemühungen kommen die vier überaus sympathischen und charismatischen Franzosen von Le Skeleton Band zum Glück wieder.

weiter

Bereits 2013 und 2017 waren sie eines der absoluten Konzerthighlights und wir freuen uns sie nun erneut erleben zu dürfen.

 

Performance erinnert an Skelettmarionetten

 

Die Südfranzosen segeln durch ein Meer von verschiedenen Sounds, zwischen Folk, Blues und Honky Tonk. Sie reisen mit einer Vielzahl von Instrumenten an und dabei kann es auch mal vorkommen, dass sie auf einer Fahrradfelge musizieren. Jeder Song ist eine Geschichte und durch die Art ihrer Darbietung werden diese zu kleinen und großen Filmen, gespickt mit sehr eigenwilligen Charakteren und Außenseitern, die auf der Bühne zum Leben erwachen. Mal hört man einen Tom Waits, Nick Cave oder auch mal die Dead Brothers durch. Neben der sehr eigenen Musik ist vor allem auch die schauspielerische Art der Darbietung absolut sehenswert, denn ihre Performance erinnert an Skelettmarionetten.

 



Hauptkategorie: Musik/ Tanz

Veranstalter: Adieu Tristesse e.V.

Veranstaltungsort: 7180-Bar

Beginn: 21:00 Uhr


einklappen

Freitag, 22.05.2020

Konzert mit Tolyqyn

Tolyqyn ist ein Trio aus Berlin Die Musik ist als Crossover zwischen Rock, Westafrikanischen Kora Traditionen, sowie Modern Dance und Jazz beschrieben.

weiter

Tolyqyn ist ein Trio, das west-afrikanisch inspirierte Grooves und modern Jazz miteinander verbindet. Gegründet hat es der Geigenvirtuose Roland Satterwhite, dessen Klangkunst hier allerdings mit der gezupften Viola im Vordergrund steht und der in Berlin schon seit vielen Jahren seine Auftritte hat. Sein allererster Auftritt war übrigens 2006 im A-Trane. Die Gruppe lässt Musikelemente aus Westafrika (Kora und Gnawa) einfließen, vom Delta Blues, Psychodelic Rock und Modern Jazz. Roland singt dazu seine Texte über Liebe, Politik und Tiere. Die Liedtexte stehen jedoch nicht monolithisch für sich; vielmehr sind sie eingefasst in Improvisationskünste, Grooves und in überraschenden Harmonien, die Tal oftmals einfach improvisiert. Die Musik ist durch diese ungewöhnliche Kombination von Struktur und Freiheit wirklich einzigartig.

Tanzt euch glücklich mit Ihnen.



Hauptkategorie: Musik/ Tanz

Veranstalter: 7180 Bar

Veranstaltungsort: 7180-Bar

Beginn: 21:00 Uhr


einklappen