index.php?id= Kultur in Crailsheim: Ratssaal

Ratssaal

Donnerstag, 23.09.2021

Sophie Scholl ist eine Ikone. Ein Mythos. Ein Denkmal. Aus Anlass ihres 100. Geburtstags am 9. Mai wurde sie als Vorbild gefeiert. Überall sind Schulen und Straßen nach ihr benannt. Wer aber war Sophie Scholl? Robert M. Zoske wirft in seiner Biografie ein neues Licht auf die junge Frau, deren Leben am 22. Februar 1943 in München-Stadelheim unter dem Fallbeil endete.

In seinem Buch wird aus Sophie Scholl wieder ein Mensch aus Fleisch und Blut. Eine junge Frau, die Liebe und Freundschaft auf verwirrende und widersprüchliche Weise erlebte. Die sich Jahre lang begeistert im Bund Deutscher Mädel (BDM) engagierte. Die hohe Ideale hatte und nur langsam erkannte, dass der Nationalsozialismus sie aufs Brutalste verriet. 1942 schreibt sie: „Habe ich geträumt bisher? Manchmal vielleicht. Aber ich glaube, ich bin aufgewacht“. Auf der Basis von bislang unveröffentlichtem Quellenmaterial schildert Zoske diesen Prozess des Wachwerdens.

Am diesjährigen „Crailsheimer Tag der Weißen Rose“ wird er in einem Vortrag über seine Recherchen berichten und seine viel beachtete Biografie Sophie Scholls vorstellen.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Weiße Rose-Arbeitskreis Crailsheim)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: frei (um Spenden wird gebeten)

Kooperation:

Stadtarchiv und Weiße Rose-Arbeitskreis Crailsheim


einklappen

Mittwoch, 29.09.2021

Hanns Berger: Der Wiederaufbau Rothenburgs ob der Tauber nach dem Zweiten Weltkrieg

Was für Manchen eine Überraschung sein mag: Auch Rothenburg ob der Tauber wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs in beträchtlichem Ausmaß zerstört.

weiter

Der Wiederaufbau war in den 1950er und 1960er Jahren Gegenstand der Diskussion in Fachkreisen, aber auch in der interessierten und betroffenen Bevölkerung, insbesondere weil Rothenburg schon vor dem Zweiten Weltkrieg eine besondere Rolle für die Denkmalpflege spielte und der Wiederaufbau der Stadt als “programmatische Bauaufgabe” vorangetrieben wurde.

 

Der Vortrag zeigt die Entscheidungen, Leitlinien und Entwicklungen des Wiederaufbaus Rothenburgs und bietet so ein Alternativmodell zur Situation in Crailsheim.



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5 € (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Sonntag, 10.10.2021

Klaviersolo Edurad Stan

Eduard Stan wird von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als „Pianist mit eminentem Klangfarbensinn“ bezeichnet.

weiter

Eduard Stan, 1967 als Spross rumänischer Eltern im multikulturellen Kronstadt in Siebenbürgen geboren.

 

Seit seiner Übersiedlung nach Deutschland im Alter von elf Jahrengastierte er in den meisten Ländern Europas, in den USA und Israel. Seine Auftritte führten ihn an so renommierte Stätten wie z.B. Carnegie Hall New York, Salle Cortot Paris, Philharmonie und Konzerthaus Berlin, Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Wien, Kennedy Center Washington DC, Auditorio Nacional Madrid, Rudolfinum Prag, Konserthuset Stockholm, Bozar und Flagey Brüssel, Queen’s Hall Kopenhagen, Philharmonie Luxemburg, National Concert Hall Dublin, Musikhalle Hamburg, Gasteig München und Athenäum Bukarest. Anlässlich seines Londoner Wigmore Hall Debüts würdigte Classical Source seine Darbietung als „Klavierkunst von allerhöchster Beherrschung“.



Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/ 15 €


einklappen

Freitag, 15.10.2021

Michael Feindler - "Artgerechte Spaltung"

Michael Feindler ist nicht laut. Ihn als leise zu bezeichnen, wäre aber ebenso falsch. Dafür hallt das, was er auf der Bühne sagt, zu lange nach.

weiter

Seit Jahren hält der Lyriker unter den Kabarettisten hartnäckig an der Behauptung fest, man dürfe dem Publikum ruhig etwas mehr zutrauen – in Hinblick auf Denkleistung, Schmerzgrenze und Empfindsamkeit.

Die Sprache ist seine Waffe, die Gesellschaft der Schleifstein, an dem er sie schärft. Reime und Rhythmen sind dabei kein Selbstzweck, sondern bilden den Teppich, auf dem man über alles stolpert, was darunter gekehrt wurde.

 

In seinem neuen Bühnenprogramm setzt sich Michael Feindler auf den Boden zwischen alle Stühle und testet, wie bequem es dort ist. Frei nach dem Motto „Bevor wir Gräben zuschütten, sollten wir sie durchwandern“, betrachtet er allerhand Abgründe, die sich zwischen Menschen auftun. Am Ende steht die Erkenntnis: Es kann uns nicht egal sein, ob eine Medaille zwei Seiten hat – selbst dann nicht, wenn wir nur die glänzende sehen.

 

 



Hauptkategorie: Theater/ Kabarett/ Kleinkunst, Kultic , Kultic

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/15 €, erm: 9 €


einklappen

Donnerstag, 21.10.2021

Andreas Mundt: Hans Sachs (1874-1947) – Ein Crailsheimer als Beobachter der Weimarer Nationalversammlung 1919

Von Hans Sachs, Sohn des Stadtschultheißen Leonhard Sachs, befindet sich im Stadtarchiv ein größerer Nachlass.

weiter

Darin befinden sich drei Tagebuch-Bändchen von Sachs über seine Zeit als Beobachter der Nationalversammlung in Weimar. Als Mitarbeiter des Reichskolonialamtes war er dorthin abgeordnet worden und begleitete die Verhandlungen von Februar bis August 1919.

Die Tagebücher führen hinein in einen turbulenten Zeitabschnitt der deutschen Geschichte unmittelbar nach der Erschütterung durch den verlorenen Ersten Weltkrieg – ein Zeitabschnitt, in dem Vieles in der Schwebe war, die unterschiedlichsten Entwicklungen möglich schienen. Hans Sachs war als Beobachter und Zeitzeuge mittendrin und seine lebensnahen Ausführungen geben Anstöße sich mit den Details dieser Zeit zu beschäftigen.



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: frei (um Spenden wird gebeten)

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Montag, 08.11.2021

Hans Gräser: Juden in Crailsheim im Spätmittelalter

Auch wenn Crailsheim nicht auf 1700 Jahre jüdisches Leben zurückblicken kann, so lebten doch von ca. 1345 bis 1942 Juden nahezu kontinuierlich 600 Jahre hier.

weiter

Eine erste Ansiedlung lässt sich indirekt aus den Pogromen im Zuge der Pest 1349/50 erschließen.

Ab 1382 sind in Rothenburg wieder Juden mit der Herkunftsbezeichnung "von Crailsheim" belegt. In Crailsheimer Quellen tauchen sie ab 1440 wieder auf. 1462 bitten sie darum, auswärtige Juden zum Laubhüttenfest einladen zu dürfen, damit die Mindestzahl von zehn Männern für den Gottesdienst erreicht wird. Gleichzeitig weisen die Reichsstädte ihre Juden aus, was um 1480 der Crailsheimer Stadtpfarrer Sattler in seiner stark antijüdisch geprägten Judenordnung aufnimmt. 1508 folgt der Markgraf den Vorschlägen Sattlers in einer speziellen Crailsheimer Judenordnung und in der Folge versuchen seine Söhne tatsächlich die Austreibung der jüdischen Minderheit. Jedoch werden sie prompt von den Reichsrittern in der Umgebung angesiedelt und dürfen unter kaiserlichem Schutz weiterhin die Stadt besuchen, so dass 1596 der Markgraf selbst wieder Schutzjuden in der Stadt aufnimmt.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: frei (um Spenden wird gebeten)

Kooperation:

Stadtarchiv und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Dienstag, 09.11.2021

Ilse Raetsch: Jüdisches Leben in Deutschland heute

Wie hat sich Jüdisches Leben nach dem Kriegsende in Deutschland entwickelt?

weiter

Welche jüdischen Gruppierungen gibt es heute in Deutschland und wie sind sie organisiert? Wie können Minderheiten bei uns ihre Gottesdienste und Feste feiern? Welchen kulturellen Beitrag leisten Juden nach wie vor in Deutschland? Welche Rolle spielen Frauen in den jüdischen Gemeinden? Wie kann man die heutige Politik in Israel von außen beurteilen? Was darf niemals mehr sein, und was könnte heute in der Beziehung zwischen Juden und Deutschen möglich werden? Diesen und weiteren Fragen geht Ilse Raetsch in ihrem Vortrag nach.

 

Frau Raetsch studierte Ökotrophologie und ist seit 40 Jahren Redakteurin bei Fach- und Wissenschaftszeitschriften. An der Münchner Volkshochschule vermittelte sie Wissen über das Judentum. Sie ist Mitglied der Liberalen jüdischen Gemeinde München Beth Shalom.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv und Initiative Erinnerung und Verantwortung)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: Eintritt frei (um Spenden wird gebeten)

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Stadtarchiv und Initiative Erinnerung und Verantwortung


einklappen

Freitag, 12.11.2021

Prof. Dr. Andreas Matzarakis: Der Klimawandel und seine Auswirkungen

Es geht um den "anthropogenen" Klimawandel, dessen Ursachen und Auswirkungen.

weiter

Der „anthropogene“ Klimawandel wird zukünftig vor allem gekennzeichnet sein durch häufigere sommerliche Hitzewellen, die länger anhalten und ein stärkeres Ausmaß erreichen. Das kann sich nicht nur negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bevölkerung auswirken. Menschen müssen sich an die neuen Bedingungen und Situationen anpassen und dafür Sorge tragen, dass die Ursachen reduziert werden und die Auswirkungen nicht zu stark sind.

 

Gast ist Prof. Andreas Matzarakis. Er leitet seit August 2015 das Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdiensts in Freiburg. Seit 2016 ist er auch Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der Medizin-Meteorologischen Forschung in Deutschland.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Stadtveranstaltungen , Stadtveranstaltungen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (vhs, Stadtarchiv und dem Ressort Digitales & Kommunikation der Stadt Crailsheim)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: 8€

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

vhs, Stadtarchiv und dem Ressort Digitales & Kommunikation der Stadt Crailsheim


einklappen

Montag, 15.11.2021

Dr. Helga Steiger: Kirchenbaumeister Heinrich Dolmtsch (1846-1908) Der Erbauer der Kapelle auf dem Neuen Friedhof in Crailsheim

Mit der Einrichtung des neuen Crailsheimer Friedhofs wurde auch eine Kapelle gebaut, die erstmals von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt wurde.

weiter

Mit der Einrichtung des neuen Crailsheimer Friedhofs im Jahr 1901 wurde auf dem Gelände vor der Stadt auch eine Kapelle gebaut, die erstmals von beiden Konfessionen gemeinsam genutzt wurde.

Als Architekt wurde Heinrich Dolmetsch (1846–1908) gewonnen, der in den Jahrzehnten um 1900 prägend für den Kirchenbau im deutschen Südwesten wurde. Nach dem Brand der Gaildorfer Stadtkirche 1868 war Dolmetsch mit deren Wiederaufbau beauftragt worden. So begann seine Spezialisierung auf Neu- und Umbau von Kirchen. Insgesamt errichtete Dolmetsch zwischen 1880 und 1908 nach bisherigem Kenntnisstand 17 Kirchen neu, rund 100 Bauten wurden unter seiner Leitung grundlegend restauriert. Zu weiteren 50 Kirchenbauten gab er Gutachten ab.

Auch zahlreiche Gebäude in der Region wurden von ihm neu- oder umgebaut, so die Katharinen- und Michaelskirche in Hall, die Stadtkirche in Langenburg sowie die Kirchen in Geifertshofen und Brettheim. In Crailsheim war Dolmetsch auch an der Johanneskirche tätig.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchivs Crailsheim und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 5 € (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Stadtarchiv Crailsheim und Crailsheimer Historischer Verein


einklappen

Freitag, 19.11.2021

Lucy van Kuhl

"Dazwischen"

weiter

Wir sind oft dazwischen. Pasta oder Pizza? Samsung oder Apple? Welchen Handy-Vertrag bei den vielen Angeboten? Bleibe ich bei meinem Partner oder will ich etwas Neues? Lucy van Kuhl zeigt in ihrem neuen Programm, dass der "Dazwischen"-Zustand etwas Aufregendes hat. Auf ihre humorvoll-nachdenkliche Art erzählt und besingt Lucy van Kuhl Situationen aus dem Leben. In ihren sensiblen Chansons und knackig-pointierten Kabarett-Liedern bringt sie's auf den Punkt – und das Ein oder Andere steht natürlich auch zwischen den Zeilen...

 

„Lucy van Kuhls Art zu musizieren und zu singen begeistert mich, ihre Worte sind poetisch und ironisch. Sie schafft ausdrucksstarke Bilder und setzt sie musikalisch ganz zauberhaft um." (Konstantin Wecker)

 

LUCY VAN KUHL erhielt erst kürzlich eine der größten Auszeichnungen im Bereich Kabarett: sie gewann das Passauer „ScharfrichterBeil 2019“ (Jury- und Publikumspreis!).

 

 



Hauptkategorie: Theater/ Kabarett/ Kleinkunst

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Sonntag, 21.11.2021

Konzert Duo Accords galants

Die Zuhörenden unternehmen mit dem Duo Accords galants eine Klangreise in verschiedene Zeiten und Länder.

weiter

Das „vielsaitige“ Duo Accords galants mit Katja Fernholz-Bernecker und Andreas Koch, die gemeinsam über eine große

gemeinsame Konzerterfahrung verfügen, stellt Gitarrenmodelle aus verschiedenen historischen Epochen vor und führt mit

ihnen die Zuhörer zu bedeutenden musikalischen Schauplätzen Europas. Dieses Konzert gibt die Möglichkeit, die Entwicklungsgeschichte der Gitarre, ihrer nahen Verwandten und Vorläufer wie Vihuela, Renaissance- oder Barockgitarre

unmittelbar klanglich nacherleben zu können.

 

Das Duo wird ebenfalls Altgitarren mit 11 bzw. 13 Saiten zu Gehör bringen. Originale Instrumente aus der frühen Romantik, die aus den Werkstätten von Panormo, Stauffer und Fabricatore stammen, werden in dem Konzert ebenfalls gespielt. Diese Gitarrenbauer zählen zu den größten

Instrumentenbauern ihrer Zeit.


Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/ 15 €


einklappen

Freitag, 31.12.2021

Silvesterkonzert mit Spark

Spark - die klassische Band - spielt beim Silvesterkonzert in Crailsheim Kammermusik auf höchstem Niveau und am Puls der Zeit. Spark denkt Klassik neu.

weiter

Spark denkt Klassik neu. Das Quintett stellt Bach, Vivaldi, Mozart & Co in einen frischen Kontext und schafft Anknüpfungsmomente mit den Klängen und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Im Kern klassisch, nach außen eigenwillig, neugierig und unangepasst, schlagen die fünf Musiker ihr Ideenzelt auf einem offenen Feld zwischen Klassik, Minimal Music, Electro und Avantgarde auf. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die ihr reiches Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Flöten, Violine, Viola, Violoncello, Melodica und Klavier zu bieten hat. Kein Stück gleicht dem anderen, und doch tragen sie alle die ureigene, unverwechselbare Handschrift dieses aufregenden Ensembles.

 

Im Jahr 2011 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, hat sich die im Jahr 2007 gegründete Formation einen festen Platz an der Spitze der jungen kreativen Klassikszene erspielt. Mittlerweile ist das Quintett weltweit auf den renommiertesten Bühnen und Festivals zuhause – sei es in kammermusikalischen Auftritten zu fünft oder als Solistenensemble mit Orchester. Von ihren Fans wird die Gruppe vor allem für ihre mitreißenden, hoch energetischen Live-Performances geliebt. Mit überschäumender Vitalität und der pulsierenden Kraft einer Rockband leben sich die fünf Ausnahmemusiker auf der Bühne aus. Gemeinsam präsentieren sie eine leidenschaftliche Musik, die zündet. Gemeinsam sind sie Spark.


© Gregor Hohenberg

Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen , Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 17:00 Uhr

Ende: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: 25/20 €


einklappen

Samstag, 15.01.2022

Wildes Holz

"Höhen und Tiefen"

weiter

Im Grunde ist eine Blockflöte ein Rockinstrument und die Unterschiede zwischen Menuett, ACDC und Madonna sind marginal. Jawohl, eine Blockflöte kann sowohl E-Gitarre, als auch Rockröhren problemlos ersetzen. „Wildes Holz“ zeigt, dass sie ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotenzial besitzt.

Geheimnisvoll und vieldeutig klingen die Arrangements bekannter Ohrwürmer und die der eigener Kompositionen, wild und zugleich zart können sie sein. So gibt es maßgeschneiderte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits zu hören. Auch der Klassik widmet sich Wildes Holz nach wie vor.

 

Das Programm „Höhen und Tiefen“ wird damit zu einem mitreißenden Mix aus neuen Songs und holztypischem Sound, angereichert durch Djamels Einflüsse aus maghrebinischer und afrikanischer Musik. Denn schwere Musik klingt am besten auf leichten Instrumenten. Und eine C-Blockflöte wiegt 95 Gramm.

 



Hauptkategorie: Musikveranstaltungen

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Montag, 17.01.2022

Sophie von Bechtolsheim: Wie prägt der Nationalsozialismus Familien?

Nach dem Erfolg ihres Buches „Stauffenberg - mein Großvater war kein Attentäter“ erhielt Sophie von Bechtolsheim zahlreiche Briefe und E-Mails...

weiter

...in denen ihr Menschen von sich und ihren Familien erzählten: von den Schuldgefühlen angesichts der eigenen Begeisterung für Hitler, von den Erlebnissen während des Nationalsozialismus und in der Zeit danach und wie diese Zeit bis heute prägende Wirkung in den Familien entfaltet. In ihrem neuen Buch „Stauffenberg. Folgen“ begegnet von Bechtolsheim diesen Menschen, die ihr von der Prägekraft der Geschichte erzählen und von den Fragen, die sie beschäftigen: Aus welchen Motiven handeln wir? Welche äußeren Umstände sind entscheidend? Wie viel Freiheit hat der Einzelne bei der Bestimmung seines Lebens?

 

Sophie von Bechtolsheim, geb. 1968, ist Historikerin und Kommunikationswissenschaftlerin. Die Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg lebt und arbeitet als Mediatorin in Oberbayern und setzt sich zudem für den Täter-Opfer-Ausgleich ein. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung 20. Juli 1944.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (vhs, Stadtarchiv und dem Ressort Digitales & Kommunikation der Stadt Crailsheim)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: Eintritt frei

Kooperation:

vhs, Stadtarchiv und dem Ressort Digitales & Kommunikation der Stadt Crailsheim, in Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung


einklappen

Sonntag, 23.01.2022

Konzert The Wolf Gang Cellists

Die jungen Musiker von The Wolf Gang Cellists studieren alle seit mehreren Jahren bei dem Namensgeber des Quartetts Wolfgang Emanuel Schmidt (Weimar und Berlin)

weiter

Nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwett­bewerb 2019 entstand knapp zwei Jahre später die Idee ein Celloquartett zu gründen, um der gemeinsamen Vorliebe für Kammermusik freien Lauf zu lassen. Im Rahmen der 65. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler*innen wird das Quartett für Konzerte in der Saison 2021/22 vermittelt.


Stefan Renno

Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/ 15 €


einklappen

Samstag, 12.02.2022

Trio Sence

"Songjazz"

weiter

Unverwechselbar der Stil, den die Band entwickelt hat und den sie selber als „songjazz“ bezeichnen. Denn was die Musik des Trios neben der Gleichberechtigung der Instrumente vor allem auszeichnet sind die Stärke und Klarheit ihrer Melodien. Eine Einfachheit und Klarheit, die niemals banal oder gar einfältig daherkommt, sondern durch diese beeindruckend reduzierte Struktur in die Schönheit und Tiefe der Musik abtauchen lässt. Und dem Hörer damit ganz viel Raum für Emotionen, Gedanken, gar Träume schenkt. Zu einem hohen Grad lyrisch und poetisch bilden die Melodien den Kern aller Kompositionen. In Kombination mit der stilistischen Bandbreite aus Jazz, Fusion, Folk, Pop und Worldmusic überzeugt dies nicht nur eingefleischte Jazzkenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang eher wenig anzufangen wussten.



Hauptkategorie: Musikveranstaltungen

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Sonntag, 20.02.2022

Schwere Vorwürfe erhoben beim Wiederaufbau Crailsheims renommierte Stadtplaner: „Die Stadt hat […] ihre städtebauliche und Grünflächenplanung in einem Maße vernachlässigt oder falsch verstanden, dass sie für den flüchtigen Besucher zu einer der unerfreulichsten und sprödesten Städte geworden ist.“ Offenbar wurde das Grün in der Stadt damals nicht als Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität gesehen. Das war nicht immer so und sollte nicht so bleiben. Der Vortrag von Helga Steiger gibt einen Überblick über die Geschichte der Gärten und Parks in Crailsheim.

 

Der zweite Vortrag des Abends behandelt ausgehend vom 175. Gründungsjubiläum des TSV Crailsheim die Geschichte des Sports in der Stadt. Die Turnbewegung und später die Begeisterung für Sport allgemein ist auch in Crailsheim eine Erscheinung des bürgerlichen Zeitalters seit dem 19. Jahrhundert. Folker Förtsch beleuchtet die Anfänge des Sports in Crailsheim und einige ausgewählte Marksteine, die die Stadt zur „Sportstadt Nr. 1“ in Hohenlohe werden ließen.

 



Hauptkategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:00 Uhr

Eintrittspreis: Karten-Vorverkauf (4€) im Bürgerbüro Crailsheim


einklappen

Sonntag, 27.02.2022

Konzert Duo Jilo

Das Du Jilo mit Julia Puls und Viktor Soos spielt ihr Programm "Umbrüche" in Crailsheim.

weiter

Julia Puls, 1995 in Münster geboren, erhielt ihren ersten Klarinettenunterricht im Alter von 8 Jahren bei Klaus Flaswinkel an der Westfälischen Schule für Musik Münster. 2011 begann sie ein Jungstudium im Rahmen der Jugendakademie Münster. Nachdem sie ihren Bachelor bei Reiner Wehle an der Musikhochschule Lübeck absolviert hat, setzt sie nun ihr Studium bei Norbert Kaiser an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart fort. Ein Erasmus-Austausch führte sie an das Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse Lyon zu Nicolas Baldeyrou. 2017 war sie Mitglied der Orchesterakademie des Philharmonischen Orchesters Lübeck. Im Februar 2018 wurde sie Akademistin des Bayerischen Staatsorchesters und seit Dezember 2018 ist sie als Soloklarinettistin im Orchester des Augsburger Staatstheaters tätig.

 

Mit ihrem Duopartner Viktor Soos gewann sie im Duo Jilo im Frühjahr 2019 ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Im selben Jahr erzielte das Duo den 1. Preis beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe.Radioaufnahmen entstanden beim BR, Deutschlandfunk und NDR. Julia Puls ist Stipendiatin von Live Music Now Hamburg e.V. und Live Music Now Lübeck e.V.

 

Viktor Soos, 1996 in Backnang geboren, begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel, und wechselte mit 13 Jahren zu dem Backnanger Pianisten und Dozenten Jochen Ferber (Musikhochschule Stuttgart). 2014/15 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klavierklasse von Oliver Kern. Seit 2015 studiert er an der Musikhochschule Lübeck Klavier bei Konrad Elser. Seine Konzerttätigkeit führte ihn u. a. nach Chile, Russland, Finnland, Frankreich, Italien, Tschechien und in die USA. Er konzertierte bereits in Konzertsälen wie der Philharmonie Essen, dem Gewandhaus zu Leipzig und der Laeiszhalle Hamburg. Radioaufnahmen entstanden beim Deutschlandfunk, NDR, BR, MDR, WDR und SWR. Er spielte mit Orchestern wie den Lübecker Philharmonikern, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Staatskapelle Halle und den Brandenburger Symphonikern. 2015 erzielte der Pianist den 1. Preis beim Internationalen Rotary Klavierwettbewerb Jugend in Essen, 2016 den 2. Preis beim Tonali-Wettbewerb in Hamburg und 2017 den Yamaha Stipendien-Wettbewerb der YMFE in Rostock. Als Finalist des Deutschen Musikwettbewerbs 2017 gewann er ein Stipendium und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Mit seiner Duopartnerin Julia Puls wurde er 2019 ein weiteres Mal aufgenommen und erzielte im September 2019 den 1. Preis beim Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe. Viktor Soos ist Stipendiat der Stiftung Live Music Now, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des deutschen Volkes.


Hauptkategorie: Musik/ Tanz

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr


einklappen

Sonntag, 20.03.2022

Konzert Marsyas Baroque

Das Ensemble für Alte Musik Marsyas Baroque wurde 2018 nach einer musikalischen Zusammenarbeit bei dem Festival für Alte Musik Trigonale (Österreich) gegründet

weiter

Paula Pinn - Blockflöte

María Carrasco Gil - Barockvioline

Konstanze Waidosch - Barockcello

Sara Johnson Huidobro - Cembalo

 

"Perfektion und Harmonie im Zusammenspiel:

Erzählend, ergreifend, berührend."

Maurice Steger

 

Beim Deutschen Musikwettbewerb 2019 wurde das Ensemble mit einem Stipendium, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler, sowie mit dem Sonderpreis Alte Musik der Ensemble Akademie Freiburg ausgezeichnet. Ebenfalls 2019 erlangte das Ensemble den ersten Preis des 20. Biagio-Marini-Wettbewerbs in Neuburg an der Donau.

 

Mit seinem breiten Repertoire an virtuosen Werken des 17. und 18. Jahrhunderts ist Marsyas Baroque in Österreich, Deutschland und in den Niederlanden aufgetreten. Weiterhin wurde das Ensemble 2019 vom Fringe Festival for Early Music Utrecht sowie vom Fringe Festival Musica Antiqua Brugge eingeladen und wird im Herbst 2020 bei der Trigonale auftreten.

 

Das Ensemble wurde von renommierten Musikern wie Shunske Sato, Peter Trefflinger, Michael Fürst und Mieneke van der Velden unterrichtet.

 

Die vier Musikerinnen bereichern ihre Konzertprogramme gerne mit Rezitationen oder zeitgenössischer Musik und lassen durch ihre lebhafte und spontane Kommunikation auf der Bühne die Musik in jedem Moment neu entstehen. Mit seinen Kinderprogrammen möchte das Ensemble auch junges Publikum für Alte Musik begeistern.

 

Die Mitglieder von Marsyas Baroque studierten bei Veronika Skuplik, Dorothee Oberlinger, Maurice Steger, Silvia Márquez, Carsten Lohff, Viola de Hoog und Hille Perl und musizierten in Orchestern wie dem European Union Baroque Orchestra, Weser Renaissance, Montis Regalis und anderen.

 


Foppe Schut

Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/ 15 €


einklappen

Freitag, 25.03.2022

Katalyn Hühnerfeld

"Krone der Schröpfung"

weiter

Adam und Evas Mission, das Paradies zu vertreiben!

Was hat der Mensch mit dem Blutegel gemeinsam? Nichts! Denn Blutegel lassen bei Sättigung von ihrem Wirt ab!

Der Mensch aber strebt nach mehr: ständig ist er auf der Jagd nach mehr Geld, mehr Komfort, mehr Technik, mehr Ausbeute!

In ihrem aktuellen Programm stellt Katalyn Hühnerfeld Fragen wie: ist der Mensch verwandt mit dem Dinosaurier, dem Vampir oder doch eher dem Schweinehund?

Wie entscheiden zwischen konventioneller Gurke ohne Plastikhülle oder eingeschweißter von Demeter...und mit ihr die Umwelt nachhaltig ruinieren?!

Sie hält Multi-Media Vorträge über Adam und Evas Mission, das Paradies zu vertreiben, die Rache des Planktons in Form von Mikroplastik und diskutiert tagesaktuelle Themen wie den Mietpreiswahnsinn und Lehrermangel in ihrer Live Talkshow „Anne Will - doch Katalyn Möchtegern“.

„Krone der SchRöpfung!“ - eine einzigartige Mischung aus Comedy, Kabarett und Musik.

 



Hauptkategorie: Theater/ Kabarett/ Kleinkunst, Musikveranstaltungen , Musikveranstaltungen

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Samstag, 02.04.2022

Anders

"Viel Lärm um nichts"

weiter

"Anders“ macht Popmusik auf Deutsch - und das ohne Instrumente. Johannes Berning, Adrian Goldner, Johannes Jäck, Moritz Nautscher und Fabian Weithoff zeigen, dass moderner A-cappella-Gesang mehr sein kann als instrumentennachahmende Coverhits oder nostalgische Lieder über einen Kaktus auf dem Balkon. Stattdessen schreiben die Freiburger ihre Songs lieber selbst. Auf charmante Weise nehmen die fünf Herren ihr Publikum dabei mit auf eine musikalische Sightseeingtour durch ihr Studentenleben. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten. Und wer die fünf Sänger hört, hat schnell den ein oder anderen Ohrwurm im Kopf.

 

Eingängige Melodien und smarte Texte gepaart mit Augenzwinkern und ehrlicher Selbstironie, so lautet das Credo der Band. Es geht um Freundschaft, Liebe, Herzschmerz und all die anderen Dinge, die einen so beschäftigen, wenn man jung ist, Musik liebt und den Glauben daran hat, dass die beste Zeit noch vor einem liegt.

 



Hauptkategorie: Musikveranstaltungen

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Samstag, 30.04.2022

Mackefisch

"LIEDERPOETRYKABARETTWAHNSINN"

weiter

Das Motto von MACKEFISCH ist simpel: wenn zwei Leute gleichzeitig Klaviertasten, Gitarrensaiten, einen Steppschuh, eine selbstgebaute Koffer-Bassdrum und viel Klimbim bedienen und dabei zweistimmig singen können... dann sollten sie das auch tun. Und wenn dann noch wilde, poetische und bitterböse Texte über Weltuntergang und Wolf, peinliche verliebte Pärchen und fröhliche Stalker, über Annegret, die allgemeine Angst, ein Auto aus Realität und Glitzer dabei sind... dann sollte man da hingehen.

 

Als Solokünstler wurden Lucie Mackert und Peter Fischer jeweils im Bereich “Liedermacher” und “Kabarett” mehrfach ausgezeichnet.



Hauptkategorie: Ausstellungen, Messen

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen

Sonntag, 08.05.2022

Konzert Duo Pyr

Julia Puls - Klarinette
Lea Maria Löffler - Harfe

weiter

Julia Puls ist seit 2018 als Solo-Klarinettis­tin im Orchester des Augsburger Staatstheaters tätig. Beim Deutschen Musikwettbewerb wurde sie 2019 mit ihrem Duo Jilo mit dem Pianisten Viktor Soos ausgezeichnet und für die Saison 2020/21 und 2021/22 in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler*innen aufgenommen. Dazu erhielt das Duo einen Sonderpreis der Stadt Nürnberg für die beste Interpretation eines Werkes des 21. Jahrhunderts. Ebenfalls 2019 wurde das Duo beim 7. Europäischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Im Frühjahr 2020 gewann Julia Puls den Stipendienwettbewerb der GWK in Münster.

 

Lea Maria Löffler entdeckte ihre Liebe zur Harfe im Alter von fünf Jahren. Zu ihren Lehrern gehören u. a. Silke Aichhorn, Andreas Mildner und Mirjam Schröder. Von 2008 bis 2013 studierte sie in der Frühförderklasse der Hochschule für Musik Würzburg und von 2013 bis 2016 im Jungstudierenden-Institut der Hochschule für Musik Detmold, wo sie seit 2016 ihr Studium bei Godelieve Schrama fortsetzt. Von 2018 bis 2019 war sie Studentin in der Klasse von Isabelle Moretti am Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris.

 

Beim Deutschen Musikwettbewerb 2018 erspielte sie sich ein Stipendium, verbunden mit der Aufnahme in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler*innen. Zusätzlich wurde sie mit dem Sonderpreis des Verbands der Harfenisten in Deutschland e. V. ausgezeichnet.


Christina Bleier

Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen , Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: 18/ 15 €


einklappen

Sonntag, 15.05.2022

Hohenloher Streichquartett und -sextett

Das Hohenloher Streichquartett gibt ein Jubiläumskonzert im Ratssaal.

weiter

Informationen der Künstler

 

Hohenloher Streichquartett mit

Magdalene Kautter – Violine

Dietreich Schüz – Violine

Wolfgang Hermann-Kautter – Viola

Jörg F. Baier – Violoncello

 

Zum Sextett ergänzt mit

Anna Niehaves – Viola

Johanna Messner – Violoncello

 

 

Programm:

 

• Streichquartett Nr. 10 Es-Dur op. 74

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)

 

• Verschiedene Walzer in Bearbeitung für Streichsextett

Johann Strauss, Sohn (1825 – 1899)

 

• Streichsextett Nr. 1 B-Dur, op. 18

Johannes Brahms (1833 – 1897)

 

Wien, Wien ... nur Du allein?" Diese für das Repertoire eines Streichquartetts durchaus unübliche Liedzeile passt tatsächlich zum "Leckerbissen- Programm" des Hohenloher Streichquartetts. Das heimische Ensemble wird nach einiger Zeit nun wieder im Ratssaal zu hören sein. Dabei kommen Werke von Komponisten zu Gehör, welche zwar zum Großteil keine Ur- Wiener sind, dort jedoch den Großteil ihres Lebens und Wirkens verbrachten und daher doch alle mit dieser großen Metropole der Musik in Verbindung gebracht werden.

 

Vom Großmeister Beethoven erklingt zunächst das berühmte op. 74, das sogenannte "Harfenquartett" - fast meinte man, das Beste kommt gleich zu Beginn! Für das Sextett Nr. 1 von Johannes Brahms werden die Hohenloher wieder verstärkt durch Johanna Messner, Violoncello und Anna Niehaves, Viola. In dieser glücklichen Mischung brachte man im vergangenen Jahr schon das zweite der Brahmschen Sextette erfolgreich auf deutschen und englischen Bühnen zum Klingen. Abgerundet wird das Programm durch für diese Besetzung bearbeitete Walzer des "Wiener Walzer- Königs" Johann Strauß (Sohn), der, so sehr sich beide auch zu unterscheiden scheinen, Johannes Brahms in einer Freundschaft verbunden war, welche von jeweils gegenseitigem Respekt und Bewunderung des berühmten Gegenüber geprägt war.



Hauptkategorie: Musik/ Tanz, Musikveranstaltungen , Musikveranstaltungen

Veranstalter: Konzertgemeinde Crailsheim

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Ende: 21:30 Uhr

Eintrittspreis: 20/ 25 €


einklappen

Samstag, 19.11.2022

Duo Luna Tic

"On Air"

weiter

Claire aus Berlin und Olli aus Ost-Paris (oder doch eher aus Genf …), zwei Frauen, die auf der Bühne unterschiedlicher nicht sein könnten, begleiten sich auch in ihrem neuesten Bühnenprogramm wieder gegenseitig am, auf, neben und unter dem Klavier. Klavierakrobatikliederkabarett wäre wohl die richtige Bezeichnung der Show, die die Beiden auf die Bühne zaubern.

Diesmal steht „Erlebnis-Radio“ auf dem Programm. Das Ding, um das sich alles dreht, ist ein Radiomikrofon, welches sich Claire und Olli für ganz wenig Geld ersteigert haben. Die Idee wird sofort umgesetzt, die Bühne wird zum Studio und schon machen zwei außergewöhnliche Frauen Radio, wie man es noch nie gehört und gesehen hat. Mit leisen und lauten Chansons voller Herz und Schmerz sind die beiden live mit ihrem „Radio Luna-tic“ für ihre Hörer ON AIR, auf Sendung. Es gibt Megahertz, Funksturm, Funkstille und Mikrowellen..., eine Radiostation voller Witz und Emotionen und immer außer Rand und Band!

Dass „On Air“ sehr authentisch auf das Publikum wirkt liegt letztlich an der Vielseitigkeit der beiden Damen, die sich aus ihren Biographien ergibt. Stèphanie Lang besuchte, mit einem seriösen Beruf als Grundschullehrerin in der Tasche, die Scuola Teatro Dimitri. Dort begann sie kleine Konzerte zu geben, gemeinsam mit ihren Schulfreunden. Sie besuchte die Philippe Gaulier - Clown Ausbildung in Paris, Flamenco-, lindy hop und Gesangs-Kurse.

Judith Bach´s erste Rolle war das Schaf im Krippenspiel. Spielerfahrungen sammelt sie u.a. mit Wanderbühne Dr Eisenbarth, Compagnia Dimitri, „Luschtiger Dienstag-Crew“, lernt Filmschauspiel und Hörbuchsprechen in Köln, Clownerie bei Pierre Byland und entdeckt die Stimme neu bei Margaret Pikes. Mit dem Schauspieldiplom der Scuola Dimitri (2006) im Rucksack, gründet sie zusammen mit Stéfanie Lang das Duo Luna-Tic.

Seither touren sie als Claire und Olli durch die große Welt der Kleinkunstszene. Stéfanie Lang und Judith Bach wirken nach zehn gemeinsamen Jahren wie alte Eheleute, nur schlimmer. „On Air“ - ein Feuerwerk an Kleinkunst.

Karten gibt es im Vorverkauf unter Reservix und allen Reservix angeschlossenen Vorverkaufsstellen, wie dem HT-Shop Crailsheim. Bei Baiers Café Frank und beim Schnelldruckladen Klunker. Wegen der aktuellen Corona Situation bittet KULTiC alle Gäste ihre Karten möglichst über den Vorverkauf zu beziehen.

 

 

 



Hauptkategorie: Musikveranstaltungen , Theater/ Kabarett/ Kleinkunst, Theater/ Kabarett/ Kleinkunst

Veranstalter: KULTiC

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 20:30 Uhr


einklappen