Stadtarchiv Crailsheim

Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Stadt Crailsheim. Es ordnet und verzeichnet das historische Schriftgut der Stadt und stellt es einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Zu den Beständen des Archivs gehören Fotos und Postkarten, Grafiken, Plakate sowie Sammlungen zu bestimmten Ereignissen, Personen, Vereinen und Firmen.

Besondere Angebote: Stadtführungen in Crailsheim;. Vorträge für Vereine und (Senioren-)Gruppen; Erarbeitung und Ausleihe von Ausstellungen, u.a. zur Geschichte der „Weißen Rose“, zum Widerstand in der Zeit des Nationalsozialismus und zu Kinder- und Menschenrechten; Publikationen und archivpädagogische Angebote.

Aktuelle Projekte, u.a. „Crailsheimer Reformationsweg“, Häuserbuch Crailsheim, Erinnerungsbuch für die Opfer der NS-Verfolgung im Altkreis Crailsheim, „Stolpersteine“.

Die Benutzung des Archivguts sowie der umfangreichen Bibliothek ist kostenfrei.

Ansprechpartner

Folker Förtsch
Marktplatz 1+2
74564 Crailsheim
Telefon 07951 / 403 1290
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailfolker.foertsch@crailsheim.de

www.stadtarchiv-crailsheim.de

 

 

Öffnungszeiten

keine geregelten Öffnungszeiten

Kategorie

Archiv / Bibliothek    
Geschichte / Erinnerungskultur

Dienstag, 04.06.2024

Oberhalb von Marktlustenau sieht man im Winter die weißen Mauern der kleinen Wallfahrtskapelle zur Heiligen Dreifaltigkeit aus dem 18. Jahrhundert. Aber nur ein paar Mauerreste und der umlaufende Graben sind von der Burg Kreßberg erhalten, die einst hier über das Tal blickte. Und dennoch war die Burg Schauplatz eines Kapitalverbrechens, als 1538 der ungestüme Burgherr Kasimir von Seckendorff-Aberdar (1510-1542) Klaus von Ehenheim tötete.

 

Die Rechtslage war verzwickt, denn nur die Burg selbst bildete das Lehen der Grafen von Öttingen, während sowohl das Hochgericht als auch das Marktrecht in Lustenau zum Lehen des Markgrafen von Ansbach gehörten. Wie die Sache für den Täter Kasimir von Seckendorff-Aberdar ausging und was die damalige Rechtssprechung in solchen Fällen vorsah, damit befasst sich dieser Vortrag.



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv Crailsheim und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: EUR 5,00 (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Crailsheim und des Crailsheimer Historischen Vereins.


einklappen

Montag, 24.06.2024

1923 - Krisenjahr der Republik

Ein Vortrag von Dr. Thomas Schnabel

weiter

1923 schien die gerade einmal vier Jahre alte Weimarer Demokratie vor dem Ende zu stehen. Krisen ohne Ende prägten das Jahr. Die Besetzung des Ruhrgebietes durch Franzosen und Belgier löste einen nationalen Sturm der Entrüstung aus. Eine Hyperinflation vernichtete bis Ende des Jahres alle Geldwerte. In Sachsen und Thüringen kam es zu kommunistischen Regierungsbeteiligungen. In Hamburg scheiterte ein kommunistischer Aufstandsversuch blutig, ebenso wie in München der von Adolf Hitler nach italienischem Vorbild versuchte Marsch auf Berlin. Gleichzeitig bedrohten separatistische Bewegungen im Rheinland und der Pfalz die Einheit des Reiches.

 

Trotz dieser katastrophalen Ereignisse überlebte die junge Demokratie dieses Schreckensjahr. Es begannen eher ruhige Jahre, ehe die Weltwirtschaftskrise und die Reaktion der deutschen Eliten darauf, das Ende der Republik einläuteten.

Warum trotzte die Republik 1923 diesen Krisen? Was ermöglichte Ihr Überleben? Warum geland ihr dies 10 Jahre später nicht mehr? Diesen Fragen soll in dem Vortrag nachgegangen werden.



Kategorie: Vorträge , Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv Crailsheim und Crailsheimer Historischer Verein )

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: EUR 5,00 (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Crailsheim und des Crailsheimer Historischen Vereins


einklappen

Sonntag, 30.06.2024

"Städtebauliche Dominanten" - die Crailsheimer Hochhäuser

Die besondere Stadtführung mit Folker Förtsch.

weiter

Vor allem in der ersten Hälfte der 1970er Jahre entstanden in Crailsheim mehrere Hochhäuser. Als ausdrückliches Ziel der Stadtplanung unter Oberbürgermeister Zundel wurde die Fortentwicklung Crailsheims von einer "verträumten Kleinstadt" zur modernen Mittelstadt ausgegeben. Die neue städtebauliche Konzeption sah eine Abwendung von der "kleinstädtischen Idylle" der 1950er Jahre mit ihren zweigeschossigen fränkischen Giebelhäusern hin zu modernen mehrgeschossigen Bauten auch in der Innenstadt vor.

 

In der Bürgerschaft durchaus umstritten wurde die völlige Umgestaltung des Stadtbildes angestrebt. Sie sollte die Wirtschaftskraft Crailsheims und seine zentralörtliche Bedeutung durch einen neuen Baustil sichtbar machen. Beton und Glas waren die bevorzugten Baustoffe des "neuen Crailsheim City-Looks".

 

Der Rundgang beginnt mit einer Einführung im Forum in den Arkaden und besucht einige der Crailsheimer Innenstadt-Hochhäuser.


Foto Stadtarchiv

Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Forum in den Arkaden

Beginn: 14:00 Uhr

Eintrittspreis: 10 €; Teilnehmerzahl: 30 Personen; Anmeldung: Stadtarchiv Crailsheim, Tel. 07951-403 1290

Anmeldung erforderlich: ja

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Crailsheim


einklappen

Donnerstag, 11.07.2024

Dietrich Klinge - "A ters" - Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung der Ausstellung Dietrich Klinge - "A ters".

weiter

Als eine der wenigen von der Kriegszerstörung verschonten historischen Gebäude Alt-Crailsheims steht die spätgotische Gottesackerkapelle auf dem alten Crailsheimer Friedhof am Rande der Innenstadt. Durch ihre jahrhundertelange Nutzung als Begräbniskapelle ist sie ein bauliches Zeugnis von Tod und Opfer, vermittelt aber auch, trotz ihrer Lage mitten in der Stadt, Stille und Andacht.

 

Mit der Kapelle, ihrer Atmosphäre und ihrer Geschichte treten die Skulpturen von Dietrich Klinge in Dialog. Sie antworten auf den Raum, unterstreichen aber auch die von ihm ausgehende Stimmung durch ihre „Schönheit und Verletztheit“ (Willi Stöhr). Klinges Bronzen schaffen einen „größeren säkular-religiösen Zusammenhang“, der die Betrachterin/den Betrachter aufnimmt.

Dietrich Klinge lebt und arbeitet in Weidelbach. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zunächst Freie Grafik, anschließend von 1980-1984 Bildhauerei. Einer seiner Lehrer war Alfred Hrdlicka.

 


Dietrich Klinge

Kategorie: Ausstellungen, Messen , Vorträge , Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Gottesackerkapelle - Ehrenfriedhof , Schillerstraße, 74564 Crailsheim

Beginn: 19:00 Uhr

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchiv Crailsheim


einklappen

Freitag, 12.07.2024 Sonntag, 08.09.2024

Dietrich Klinge - "A ters"

Eine Ausstellung von Dietrich Klinge.

weiter

Als eine der wenigen von der Kriegszerstörung verschonten historischen Gebäude Alt-Crailsheims steht die spätgotische Gottesackerkapelle auf dem alten Crailsheimer Friedhof am Rande der Innenstadt. Durch ihre jahrhundertelange Nutzung als Begräbniskapelle ist sie ein bauliches Zeugnis von Tod und Opfer, vermittelt aber auch, trotz ihrer Lage mitten in der Stadt, Stille und Andacht.

 

Mit der Kapelle, ihrer Atmosphäre und ihrer Geschichte treten die Skulpturen von Dietrich Klinge in Dialog. Sie antworten auf den Raum, unterstreichen aber auch die von ihm ausgehende Stimmung durch ihre „Schönheit und Verletztheit“ (Willi Stöhr). Klinges Bronzen schaffen einen „größeren säkular-religiösen Zusammenhang“, der die Betrachterin/den Betrachter aufnimmt.

 

Dietrich Klinge lebt und arbeitet in Weidelbach. Er studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zunächst Freie Grafik, anschließend von 1980-1984 Bildhauerei. Einer seiner Lehrer war Alfred Hrdlicka.

 

Öffnungszeiten:

Donnerstag: 16-20 Uhr

Freitag: 14-18 Uhr

Samstag und Sonntag: 13-18 Uhr

 


Dietrich Klinge

Kategorie: Ausstellungen, Messen

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim

Veranstaltungsort: Gottesackerkapelle - Ehrenfriedhof, Schillerstraße , 74564 Crailsheim

Beginn: 16:00 Uhr

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchiv Crailsheim


einklappen

Montag, 15.07.2024

200 Jahre Rathaus Crailsheim

Vortrag mit Folker Förtsch

weiter

Am 22. September 1824 kaufte die Stadt Crailsheim das ehemalige markgräfliche Landhaus am Marktplatz für 2.300 Gulden und nutzte das Gebäude ab diesem Zeitpunkt als Rathaus. Der Vortrag lässt 200 Jahre Rathaus-Geschichte Revue passieren.



Kategorie: Geschichte/ Erinnerungskultur, Vorträge , Vorträge

Veranstalter: Stadtarchiv Crailsheim (Stadtarchiv Crailsheim und Crailsheimer Historischer Verein)

Veranstaltungsort: Ratssaal

Beginn: 19:30 Uhr

Eintrittspreis: EUR 5,00 (Abendkasse), Mitglieder des Crailsheimer Historischen Vereins frei

Kooperation:

Eine Veranstaltung des Stadtarchivs Crailsheim und des Crailsheimer Historischen Vereins.


einklappen