Stadtmuseum im Spital Crailsheim

Ort des Stadtmuseums ist das in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtete Heilig-Geist-Spital. Die gezeigten Dinge geben einen Einblick in die Geschichte und den Lebensalltag Crailsheims bis ins 20. Jh. Erhalten hat sich auch ein seltenes Baudenkmal, eine öffentliche Badestube. Zwei audiovisuelle Führungen machen die baulichen Überreste sinnlich erfahrbar und vermitteln Eindrücke vom mittelalterlichen Badewesen.

Der Museumsbestand schließt zwei Spezialsammlungen ein. In Crailsheim wurden Fayencen hergestellt. Rund 300 Erzeugnisse der bis 1827 bestehenden Manufaktur belegen die Produktion von Erlesenem und Kuriosem für Tafel und Tisch von Adligen und Bürgern. Musikgeschichte bietet die Sammlung historischer Saiteninstrumente des Geigenmachers Johann Stüber. Sie umfasst vorwiegend Geigen aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie solche der Geigenbauer Rogerius, Guarneri und Stainer.

Das Museum zeigt regelmäßig Sonderausstellungen zu zeitgenössischer Kunst sowie zu Kultur- und Alltagsgeschichte. Zu seinen festen Partnern zählen u.a. die Crailsheimer Kunstfreunde e.V.. Das Stadtmuseum im Spital bietet Führungen sowie spezielle Aktionsführungen für Kinder, Workshops und Begleitveranstaltungen zu seinen Sonder- und ständigen Ausstellungen an.

Ansprechpartner

Friederike Lindner M.A.
Spitalstr. 2
74564 Crailsheim
Telefon: +49 7951 403-3720
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailfriederike.lindner@crailsheim.de

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.museum-crailsheim.de

Öffnungszeiten

Mittwoch 9 bis 19 Uhr
Samstag 14 bis 18 Uhr
Sonntag und Feiertag von 11 bis 18 Uhr, sowie auf Anfrage

Kartenvorverkauf

Dauerausstellung sowie z.T. Sonderausstellungen freier Eintritt;
Kartenreservierungen sowie Buchungen von Führungen:
Stadtmuseum im Spital
Telefon 07951 / 403 3720

Kategorie

Kunst, Sach-Archiv, Geschichte/Erinnerungskultur, Bildung, Tourismus.

Dienstag, 03.03.2020

Eröffnung Regionale Schulkunst-Ausstellung

"Form und Funktion. 100 Jahre Bauhaus" . Die Schulkunst beschäftigt sich mit dem Bauhausjubiläum.

weiter


Kategorie: Kunst/ Ausstellung, Jugendveranstaltungen , Jugendveranstaltungen

Veranstalter: Stadtmuseum im Spital Crailsheim (und Staatliches Schulamt Künzelsau)

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Spital

Beginn: 18:00 Uhr

Kooperation:

Staatliches Schulamt Künzelsau:

Jürgen Meyer, Konrektor

Schulkunstbeauftragte: Gudrun Otterbach, Hedwig Maier, Eberhard Pröger, Iris Seehuber, Karin Manschadi


einklappen

Donnerstag, 05.03.2020 bis Dienstag, 31.03.2020

Schulkunst-Ausstellung „Form und Funktion. 100 Jahre Bauhaus“

Schüler*innen aller Schularten setzten sich im Schuljahr 2019/2020 kreativ mit dem historischen Bauhaus auseinander oder entwickeln dessen Ideen weiter.

weiter

In Crailsheim sind die Arbeiten der Crailsheimer Schulen sowie des Schulamtsbezirks Schulamt Künzelsau zu sehen.

 

Der Gründung des staatlichen Bauhauses in Weimar vor 100 Jahren wurde 2019 weltweit gedacht. Mit der Schule für Architektur, Design und Kunst wird der Aufbruch in die Moderne verbunden. Das Bauhaus gilt als die Keimzelle der Avantgarde des 20. Jahrhunderts und wirkte richtungsweisend im Bereich der angewandten und der freien Kunst.

 

Das SCHULKUNST-Programm des Landes Baden-Württemberg besteht seit über 20 Jahren. Alle zwei Jahre finden zu einem ausgesuchten Thema regionale Ausstellungen und eine zentrale Abschlussausstellung (Stuttgart) statt. Alle Schularten und Altersstufen können sich mit Projekten zur bildenden Kunst einbringen. Landesweit beteiligen sich im Schnitt 500 Schulen. Im Schulamtsbezirk Künzelsau/Schwäbisch Hall finden die Ausstellungen im Wechsel zwischen den Ausstellungsorten Schwäbisch Hall und Crailsheim statt. „Das Programm versteht sich explizit nicht als ein Wettbewerb, sondern als ein Schaufenster der Kreativität und Gestaltungskraft von Jugendlichen aller Altersstufen unter Berücksichtigung ihrer individuellen Fähigkeiten.“ (Zentrum für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten)

 

Download / Info:

13_Bauhaus_Plakat_A4_Crailsheim_2020.pdf


ZKIS Stuttgart

Kategorie: Kunst/ Ausstellung, Jugendveranstaltungen , Jugendveranstaltungen

Veranstalter: Stadtmuseum im Spital Crailsheim (Stadtmuseum und Staatliches Schulamt Künzelsau)

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Spital

Beginn: 18:00 Uhr

Kooperation:

Staatliches Schulamt Künzelsau:

Jürgen Meyer, Konrektor

Schulkunstbeauftragte: Gudrun Otterbach, Hedwig Maier, Eberhard Pröger, Iris Seehuber, Karin Manschadi


einklappen

Samstag, 16.05.2020

Feuerstein -Tagung: Gesellschaft f. Naturkunde in Württemberg, Unterländer Vereinszweig

Die Jahrestagung beschäftigt sich mit Feuersteinen und ungewöhnlichen Funden auf Hohenloher Feuersteinfluren.

weiter

Die Jahrestagung des Unterländer Vereinszweigs der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg e.V. (in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Crailsheim) beschäftigt sich mit Feuersteinen und ungewöhnlichen Funden auf Hohenloher Feuersteinfluren.

 

Dr .Dieter Seegis: Feuersteine in Schwäbisch-Fränkischem Wald

Karl Wiedmann: Exotische Kieselhärtlinge - Funde von Feuersteinfluren

 

Programm:

 

14:00 Uhr: Begrüßung: Dr. Hellmar Weber, Prof. Dr. Theo Simon

 

14:15 Uhr Dr. Dieter Seegis (Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart):

Feuersteine in Schwäbisch-Fränkischem Wald und Hohenloher Ebene

– Herkunft, Entstehung, Gesteinsstrukturen und Verbreitung

 

Im Keupergebiet des Schwäbisch-Fränkischen Waldes wie auch auf den Muschelkalk-Unterkeuper- Flächen der Hohenloher Ebene finden sich oft farbige Feuersteine in großer Anzahl und mit ungewöhnlichen Strukturen, jedoch meist lose und nicht mehr im Ursprungsgestein anstehend. Ihr Ursprung und die Genese der in ihnen erkennbaren Strukturen waren deshalb lange Zeit nicht abschließend geklärt. Der Vortrag beleuchtet neben den Vorkommen der Feuersteine deren primäre Herkunft, die Entstehungsmechanismen, die in ihnen enthaltenen Strukturen und erläutert schließlich die komplexen Gründe für ihre heutige Verbreitung.

 

15:30 Uhr Karl Wiedmann (Crailsheim):

Exotische Kieselhärtlinge - Ackerlesefunde von Hohenlohes Feuersteinfluren

 

 

Karl Wiedmann sammelt seit über fünfzig Jahren Feuersteine auf den heimischen Feuersteinfluren. Inzwischen finden sich in seiner Sammlung neben den zu erwartenden Hohenloher Feuersteinen aus verkieselten Knollenmergel-Kalken auch eine größere Anzahl wissenschaftlich bislang ungeklärter sogenannter „Exoten“.

Auf dem Lettenkeuper-Horizont zwischen dem Schrozberger Schild und der Crailsheimer Bucht findet sich in den Ackerfluren ein Sammelsurium extrem harter Quarzgerölle. Dieses Konzentrat setzt sich aus all jenen Härtlingen aus der ehemals vorhandenen 1000-Meter –Sedimentfolge zusammen, welche die Erosion ab dem Ende der Jurazeit vor 130 Millionen Jahren und den weiten Flusstransport überleben konnten.

So fanden sich wohl u.a. verkieselte Stromatolithen aus Cyanobakterien-Lagen mit Radiolarien auch in Form von Onkoiden sowie Kieselschwämme aus dem Jurakalken und eventuell auch Silur-Lydite aus dem Frankenwald.

Auf der Tagung wird er einige Exponate präsentieren und zur Diskussion stellen.

 


K. Wiedmann: Onkoid, Fundort bei Reubach, 1972, mit durch Cyanobakterien-Fäden gefangenem Malm Seelilien-Stielglied

Kategorie: Literatur/ Vorträge

Veranstalter: Stadtmuseum im Spital Crailsheim (Unterländer Verinszweig d. Gesellschaft f. Naturkunde in Württemberg u.Stadtmuseum)

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Spital

Beginn: 14:00 Uhr

Ende: 17:00 Uhr


einklappen

Freitag, 19.06.2020 bis Sonntag, 20.09.2020

Mechanische Tierwelt

Artenvielfalt der etwas anderen Art zeigt die Fotosafari der beiden Berliner Fotokünstler Sebastian Köpcke und Volker Weinhold.

weiter

Auf ihren großformatigen Aufnahmen ist eine in Wald, Ozean oder Steppe beheimatete Tierwelt zu sehen. Es sind Wesen aus bedrucktem Blech, ihre Umwelt ist aus natürlichen Materialien inszeniert. Mechanische Spieltiere mit Federaufzug aus der Zeit von 1900 bis 1970 haben es den beiden Tierfreunden angetan. Fast 200 Blechtiere - vom kleinen Käfer bis zum Reittier Riesenschnecke - haben sie gesammelt. Exotische Wildtiere finden sich neben Haustieren, vertraute Arten neben Comic-Geschöpfen. Die Ausstellung präsentiert die historischen Spielzeuge internationaler Hersteller zusammen mit den trickreiche gestalteten Fotografien von Sebastian Köpcke und Volker Weinhold. Zudem zeigt ein "Tierfilm", wie die mechanischen Geschöpfe hüpfen, klettern, watscheln, rattern.


Sebastian Köpcke/ Volker Weinhold: Grashüpfer, Japan, 1960er Jahre

Kategorie: Kunst/ Ausstellung, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtmuseum im Spital Crailsheim

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Spital

Beginn: 10:00 Uhr

Uhrzeit: zu den Öffnungszeiten des Museums


einklappen

Ausstellungsstart: Mechanische Tierwelt

Auf Fotosafari mit den Künstlern und Tierfreunden Sebastian Köpcke und Volker Weinhold.Die Aufnahmen zeigen eine in Wald, Ozean oder Steppe beheimatete Tierwelt

weiter

Die großformatigen Aufnahmen der beiden Berliner Fotografen zeigen eine in Wald, Ozean oder Steppe beheimatete Tierwelt.

 

Es sind Wesen aus bedrucktem Blech, ihre Umwelt ist mit natürlichen Materialien inszeniert. Mechanische Spieltiere mit Federaufzug aus der Zeit von 1900 bis 1970 haben es den beiden Tierfreunden angetan. Fast 200 Tiere - vom kleinen Käfer bis zum Reittier Riesenschnecke - haben sie gesammelt. Exotische Wildtiere finden sich neben Haustieren, vertraute Arten neben Comic-Geschöpfen. Die Ausstellung präsentiert die historischen Spielzeuge internationaler Hersteller zusammen mit den trickreich gestalteten Fotografien von Sebastian Köpcke und Volker Weinhold.


Sebastian Köpcke/ Volker Weinhold: "The Terror Fish", Japan, 1950er Jahre

Kategorie: Kunst/ Ausstellung, Geschichte/ Erinnerungskultur, Geschichte/ Erinnerungskultur

Veranstalter: Stadtmuseum im Spital Crailsheim

Veranstaltungsort: Stadtmuseum im Spital

Beginn: 19:00 Uhr


einklappen